Schrägbankdrücken am Gerät 52

  • Ein populäres Kraftgerät im Fitnessstudio ist das Schrägbankdrücken-Gerät. Es ist insbesondere für Trainingsanfänger zu empfehlen, die beginnen möchten ihre obere Brustmuskulatur zu trainieren, ganz ohne Freihanteln.

    Zielmuskel ist bei dieser Übung der große Brustmuskel (musculus pectoralis major), aufgrund des positiven Winkels in welchem die Griffe schräg nach oben gedrückt werden allerdings ganz speziell die Schlüsselbeinfasern des großen Brustmuskels. Daneben werden Trizeps (musculus triceps brachii), vordere Schulter (musculus deltoideus pars clavicularis) und Sägemuskel (musculus serratus anterior) gefordert.


    Level
    Einsteiger - Anfänger
    Major Muscle
    Brust
    Secondary Muscle
    Armstrecker
    Main Joint
    Schultergelenk
    Equipment
    Kraftgerät
    Ausführung
    Setze dich in das Gerät, schiebe deinen Po auf dem Sitzpolster soweit nach hinten, dass du mit dem Steiß das Rückenpolster berührst und drücke deinen Rücken gegen das entsprechende Polster. Deine Beine stellst du leicht gespreizt und im rechten Winkel vor dich ab und suchst mit deinen Füßen festen Halt am Boden. Greife mit den Händen die Griffstücke im Obergriff und spanne die Bachmuskeln an.
    Jetzt drückst du die Griffe langsam nach schräg oben und atmest währenddessen aus. Am Ende hältst du die Spannung für einen Moment.

    Anschließend atmest du ein und lässt die Griffe wieder kontrolliert zurückgleiten, bis die angehobenen Gewichtscheiben kurz über dem Gewichtsblock stehen.

    Wenn du deinen Rücken und Po kontinuierlich am Polster lässt und die Übungsausführung langsam wählst, sind Fehlbewegungen bei diesem Gerät nahezu ausgeschlossen.
    Target Muscle
    Großer Brustmuskel – musculus pectoralis major
    Trizeps – musculus triceps brachii
    Secondary Muscle
    Vorderer Sägemuskel – musculus serratus anterior
    Vorderer Teil des Deltamuskels – musculus deltoideus pars clavicularis
    Other Names
    Incline Chest Press Machine
    error correction
    Wenn du deinen Rücken und Po kontinuierlich am Polster lässt und die Übungsausführung langsam wählst, sind Fehlbewegungen bei diesem Gerät nahezu ausgeschlossen.

Share