Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) - Schulungsunterlage

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) werden zur Vereinheitlichung der abzuschließenden Geschäfte formuliert. Auf Basis der AGB sollen die Verträge zustande kommen. Die Verwendung von AGB bietet sich an, wo viele inhaltlich weitgehend gleiche Verträge abgeschlossen werden. Ist der Vertragspartner Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) gelten zahlreiche zwingende Sonderregelungen. Die Richtlinie 93/13/EWG[1] wurde in Österreich im (KSchG) umgesetzt, insbesondere sind die Regelungen über „Unzulässige Vertragsbestandteile“ in § 6 KSchG enthalten.

    Zusammenfassung


    Kundenkarten
    Wir Kundenkarten für die Zugangsberechtigung und den bargeldlosen Zahlungsverkehr
    Jeder Kunde benötigt eine Kundenkarte
    Die Kundenkarte ist nicht übertragbar und kostet € 10,-


    Zahlungsvereinbarung
    Wenn ein Kunde mehr als vier Wochen nicht zahlt werden alle noch offen Zahlungen und Nebenkosten fällig
    Es gibt die einmalige Zahlung im Voraus, Dauerauftrag/mtl. an der Rezeption (kostet mehr) und die gängigste Zahlungsart Lastschrift
    Wir haben eine Indexklausel - die wir in Zukunft auch geltend machen werden


    Risiko und Versicherungsschutz
    Wir haben einen Haftungsausschluss, der auch hält - wenn wir nicht grob Fahrlässig handeln
    Wir haften auch nicht für den Verlust von Gegenständen und Wertsachen
    Für Schäden die der Kunde verursacht - muss auch der Kunde aufkommen


    Kündigung des Vertrages
    Prinzipiell kann nicht vor Vertragsende gekündigt werden - Ausnahmen: Umzug außerhalb der Grenzen des Bundeslandes Vorarlberg und dem Fürstentum Lichtenstein bzw.bei chronische (bleibende) Erkrankungen mit ärztlicher Bestätigung.
    Die Kündigung muss per Einschreibebrief erfolgen und sämtliche Bestätigungen müssen beiliegen
    Wir können einen Vertrauensarzt hinzuziehen
    Wir können nach mehrmaligen Verstoß gegen die Hausordnung immer kündigen
    Bei vorzeitiger Kündigung egal von welcher Seite wird rückwirkend auf den Tarif "Variabel" aufgerechnet plus eine Bearbeitungsgebühr von € 30,- verrechnet.
    Die Kündigung wird erst wirksam, wenn alle offenen Forderungen bezahlt sind
    Verträge mit variabler Laufzeit laufen mindesten 4 Monate und können dann mit dem letzten Kalendertag des Folgemonats gekündigt werden.
    Es gibt ein 14tägiges Rücktrittsrecht, dass nur dann wirksam wird, wenn sämtliche Forderung (plus € 30,- Bearbeitungsgebühr) bezahlt sind.
    Verträge können nicht übertragen werden.


    Verhinderung während der Vertragszeit
    Grundsätzlich gibt es keinerlei Reduktion oder Rückzahlung von Beiträgen und auch keine Anrechnung versäumter Vertragszeiten
    Ausnahmen werden individuell abgeklärt - der Kunde muss schriftlich für eine solche Ausnahme (Stundung) ansuchen
    Mindestdauer der Unterbrechung 14 Tage
    Eine Stundung entbindet nicht von der laufenden Zahlungspflicht
    Stundungen können nach Vertragsende konsumiert werden
    Wird die Stundung nicht nach Vertragsende konsumiert, verfällt sie
    Wir könnten einen zweiwöchigen Betriebsurlaub machen


    Automatisch Vertragsverlängerung
    Wenn nicht gekündigt wurde verlängert sich der Vertrag um die tarifmäßige Laufzeit
    Verlängerungen unterliegen den gleichen Regelungen


    Medizinische Basisuntersuchungen
    Wir können jederzeit medizinische Untersuchungen bei einem Vertrauensarzt einfordern
    Die Kosten dieser Untersuchung trägt der Kunde


    Hausordnung
    Die Nutzung der Kursräumlichkeiten und deren Utensilien, ist außerhalb der Kurszeiten und außerhalb der freigegebenen Personaltrainingseinheiten nicht erlaubt
    Folgende Trainingsutensilien sind Pflicht: bequeme Trainingsbekleidung, stabile Turnschuhe und ein Handtuchgroßes Schweißtuch
    Das Schweißtuch ist vor Benützung auf das Übungsgerät zu legen
    Kein Training mit nackten Oberkörper
    Trainingsuntensilien müssen nach Gebrauch wieder versorgt werden
    Geräte müssen nach Benützung, mit den bereitgestellten Desinfektionsmitteln, von eventuellen Schweiß und benutzerverursachten Schmutz befreit werden
    Die Verwendung von Magnesium ist verboten. Für das rutschfreie Training werden Trainingshandschuhe empfohlen
    Die Studiosprachen sind Deutsch und Englisch
    Es besteht strengstes Rauchverbot
    Konsum, Vertrieb und Besitz von verbotenen leistungsfördernden Substanzen
    Die bereitgestellten Schrankeinrichtungen müssen nach dem Training geräumt werden
    Wertgegenstände, Bekleidung und sämtliche anderen mitgebrachte Utensilien sind in den elektronisch versperrten Umkleidekästen unterzubringen.
    Keine Handys beim Training! Lautes Telefonieren oder Musik hören ohne Kopfhörer stören!"


    Die Sauna kann während der betreuten Zeiten genutzt werden
    Es darf kein Schweiß auf die Liegen und Holzpritschen kommen
    Die Sauna darf nur von den Mitarbeiter mit Kleidung betreten werden
    Körperpflege über den für öffentliche Einrichtungen vorgesehenen Umfang - wie Haare färben, Rasieren, Nägel schneiden oder dergleichen, sind nicht erlaubt


    Es wird kein Wasser ausgeschenkt
    Außer Mitarbeitern von MAGICFIT, ist der Zutritt zur Rezeption, zu jeder Zeit, verboten.
    Lob oder Beschwerden können schriftlich in den entsprechenden Vorrichtungen deponiert werden oder direkt mit einem Mitarbeiter kommuniziert werden.



    Allgemeine Vertragsbestimmungen MAGICFIT in der aktuell gültigen Fassung


    Kundenkarte und andere elektronische Datenträger


    Unsere Kunden- Chipkarte ist ein Datenträger für berührungslose Lesevorrichtungen im Bereich der Personenidentifikation, der Berechtigungssteuerung sowie für den bargeldlosen Zahlungsverkehr (elektronische Geldbörse). Diese Chipkarte berechtigt den Kunden zur Benützung der lt. Tarif bezeichneten Leistungen während ihrer ganzen Gültigkeitsdauer und innerhalb der bei uns geltenden Öffnungszeiten.


    Deshalb benötigt jeder Kunde, unabhängig von der Laufzeit seiner Mitgliedschaft eine eigene Chipkarte und muss diese bei jedem Besuch unaufgefordert, mit dem Lesekopf, am jeweiligen Check In Point in Verbindung bringen.


    Die Chipkarte ist nicht übertragbar – zuwiderhandeln hat eine Besitzstörungsklage bzw. eine Anzeige zur Folge. Für die Karte wird bei Übergabe eine einmalige Kartengebühr von € 10,- fällig. Bei Verlust wird für jede weitere


    Ersatzkundenkarte ein Unkostenbeitrag in der Höhe von € 10,- in Rechnung gestellt.


    Neben der Kundenkarte sind auch andere Datenträger erhältlich. Die Handhabung und Regelungen gelten auch für diese Datenträger. Die Kosten dieser Datenträger variiert.


    Zahlungsvereinbarung


    Der weitere Text muss händisch eingegeben werden, weil die Formatierung des Word Dokuments eine Menge Ärger mit sich bringt.


    Platzhalter


    __________________________________________________________________________

    Version
    V1.00
    Autor
    Wolfgang Maurer

Share